Krise wegen Datenschutzpannenmeldung? Wann die Meldepflicht gilt und wann nicht

Krise wegen Datenschutzpannenmeldung? Wann die Meldepflicht gilt und wann nicht © fotolia, Jakub Krechowicz

Gingen in der Vergangenheit etwa Adressdaten oder E-Mail-Adressen verloren oder hatte sie ein Krimineller entwendet, war das eine sehr unschöne Sache. Allerdings musste ein solcher Verstoß gegen den Datenschutz nicht der Datenschutzaufsichtsbehörde gemeldet werden. § 42a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-alt) sah das für solche Daten nicht vor. Doch ab 25.5.2018 ist vieles anders.

Über den Author Andreas Würtz

Mehr als 12 Jahre Berufserfahrung als Vollzeit-Datenschützer im Unternehmen. Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren als Chefredakteur von "Datenschutz aktuell" tätig und zeigt seinen Lesern wie sich Datenschutz pragmatisch umsetzen lässt.

Lehre, um zu schützen!
Sie haben noch keinen Zugang zu unserem Portal?

Dann registrieren Sie sich jetzt, um von allen Funktionen und Inhalten umfänglich profitieren zu können!

Jetzt Registrieren