x Hilfe schließen

Schulungsverweigerer im Management: So können Sie damit umgehen

Schulungsverweigerer im Management: So können Sie damit umgehen © fotolia, taa22

Ein neues Mitglied der Geschäftsleitung weigert sich, an meiner Schulung teilzunehmen. Er meint, dass er für solchen „Kram“ keine Zeit habe und ohnehin schon wisse, worauf es im Datenschutz ankommt. Wie kann ich mit dieser Situation umgehen?

Über den Autor

Mehr als 12 Jahre Berufserfahrung als Vollzeit-Datenschützer im Unternehmen. Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren als Chefredakteur von "Datenschutz aktuell" tätig und zeigt seinen Lesern wie sich Datenschutz pragmatisch umsetzen lässt.

Schulungsverweigerer im Management: So können Sie damit umgehen

Frage: Als Datenschutzbeauftragter schule ich alle neuen Mitarbeiter in unserem Unternehmen zum Datenschutz. Dabei vermittle ich viel Wissen rund um den richtigen Umgang mit personenbezogenen Daten und wie man sich richtig verhält, beispielsweise um Kriminellen nicht auf den Leim zu gehen. Vor einigen Wochen gab es Veränderungen im Geschäftsführergremium. Ein neues Mitglied der Geschäftsleitung weigert sich, an meiner Schulung teilzunehmen. Er meint, dass er für solchen „Kram“ keine Zeit habe und ohnehin schon wisse, worauf es im Datenschutz ankommt. Wie kann ich mit dieser Situation umgehen?

Antwort: Versuchen Sie am besten, den „Verweigerer“ mit guten Argumenten zu überzeugen. Machen Sie beispielsweise deutlich, dass er viele Prozesse im Unternehmen noch nicht kennt, beispielsweise zur sicheren Entsorgung. Aber auch typische Risiken oder Schutzmaßnahmen kennt er vielleicht noch nicht. Sollten Sie mit guten Argumenten keinen Erfolg haben, können Sie ggf. beim Vorsitzenden der Geschäftsleitung Erfolg haben. Schlagen Sie doch einfach vor, dass Sie dem obersten Management ein kurzes Datenschutz-Update geben wollen. Einer solchen Schulung kann sich dann auch kaum das neue Mitglied der Geschäftsleitung entziehen.

Bildquelle: fotolia, Urheber: taa22

© 2019 TeachToProtect