Prüfen verboten? So sind Sie gut vorbereitet, wenn man Ihnen ein Stoppschild vor die Nase hält

Prüfen verboten? So sind Sie gut vorbereitet, wenn man Ihnen ein Stoppschild vor die Nase hält © fotolia, Aaron Amat

Sie wollen einfach nur Ihren Job machen - doch führen Sie unangemeldet Besuche zu Kontrollzwecken im Unternehmen durch, rennen Sie nicht immer offene Türen ein. Bereiten Sie deshalb die richtigen Argumente und Maßnahmen vor, um Skeptiker zu überzeugen und Ihren Prüfpflichten als Datenschutzbeauftragter nachkommen zu können.

Über den Author Andreas Würtz

Mehr als 12 Jahre Berufserfahrung als Vollzeit-Datenschützer im Unternehmen. Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren als Chefredakteur von "Datenschutz aktuell" tätig und zeigt seinen Lesern wie sich Datenschutz pragmatisch umsetzen lässt.

Lehre, um zu schützen!
Sie haben noch keinen Zugang zu unserem Portal?

Dann registrieren Sie sich jetzt, um von allen Funktionen und Inhalten umfänglich profitieren zu können!

Jetzt Registrieren